Ragoczy-Stift

Ragoczy-Stift: Homepage neu gestaltet

Ragoczy-Stift
Ragoczy-Stift: Selbstbestimmt leben in einem Haus mit Tradition

Wer mit dem Ragoczy-Stift vertraut ist, wird wahrnehmen können, dass das Haus baulich als Wohn-, Lebens- und auch als Arbeitsort auf der Höhe der Zeit ist. Dies sieht die Kirchengemeinde als Trägerin der gemeinnützigen GmbH als eine fortlaufende Verpflichtung auch für die Zukunft an. Nun ist auch der Internetauftritt unseres Evangelischen Alten- und Pflegeheims Ragoczy-Stift modernisiert worden. Die Webseite wurde vor Kurzem grundlegend neu gestaltet. Machen Sie sich doch einfach mal selbst ein Bild!

logo_Kirchensender_[quadr._Foto_drurckreif-medien.de]

Der Kirchensender zum Ragoczy-Stift läuft

Logo_Kirchensender_[Foto_druckreif-medien.de]
Logo Kirchensender im Ragoczy-Stift [Foto: druckreif-medien.de]

Endlich ist es geschafft! Die Bewohnerinnen und Bewohner des Ragoczy-Stifts, unseres gemeindlichen Ev. Alten- und Pflegeheims, können nun direkt am Gottesdienst teilnehmen. Zeitgleich mit der Gottesdienstgemeinde in der Barockkirche können sie sich inzwischen einfach per Knopfdruck mit ihrem privaten Fernseher zuschalten. Auf Wunsch ist es auch möglich, mit mehreren Interessierten gemeinsam im Andachtsraum den Gottesdienst vor Ort mitzufeiern.

Zugegeben, so bunt und abwechslungsreich wie professionelle Fernsehgottesdienste wird es nicht werden, dafür steuern wir aber vielleicht ein Stück weit heimatlichen Lokalkolorit für diejenigen bei, die sich der Gemeinde und unserer Region verbunden fühlen. Die wöchentlichen Andachten „in Präsenz“ mittwochs um 11.15 Uhr werden beibehalten.

Eine wichtige Vorgabe für die technische Umsetzung des Streaming-Projekts war, dass weitgehend auf technischen Schnickschnack verzichtet wurde zugunsten einer möglichst einfachen Bedienung. Aus diesem Grund gibt es nur eine Kamera zur Übertragung, die aber über verschiedene Einstellungen verfügt.

Anders, als die meisten Kirchengemeinden, nutzen wir übrigens für das Streaming, d.h. die direkte Übertragung von Bild und Ton über das Internet, keinen der bekannten Dienste wie Youtube, sondern den französischen Streaming-Dienstleister api.video.