Ragoczy-Stift

Ragoczy-Stift: Homepage neu gestaltet

Ragoczy-Stift
Ragoczy-Stift: Selbstbestimmt leben in einem Haus mit Tradition

Wer mit dem Ragoczy-Stift vertraut ist, wird wahrnehmen können, dass das Haus baulich als Wohn-, Lebens- und auch als Arbeitsort auf der Höhe der Zeit ist. Dies sieht die Kirchengemeinde als Trägerin der gemeinnützigen GmbH als eine fortlaufende Verpflichtung auch für die Zukunft an. Nun ist auch der Internetauftritt unseres Evangelischen Alten- und Pflegeheims Ragoczy-Stift modernisiert worden. Die Webseite wurde vor Kurzem grundlegend neu gestaltet. Machen Sie sich doch einfach mal selbst ein Bild!

xDKH_Karte_Ukraine[(c)diakonie-katastrophenhilfe.de]

UKRAINE-KRIEG: Kirchenkreis bittet um Geldspenden an Diakonie Katastrophenhilfe

Es gibt viele Wege, um Menschen beizustehen, die durch den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine in Not geraten sind. Wir als Kirchengemeinde schließen uns dem aktuellen Aufruf unseres Kirchenkreises an. Hier ist der Wortlaut, zu finden auf https://www.ekagger.de/:

xDKH_Karte_Ukraine[(c)diakonie-katastrophenhilfe.de]
xDKH_Karte_Ukraine (c) diakonie-katastrophenhilfe.de

Die Evangelische Kirche im Rheinland und der Evangelische Kirchenkreis An der Agger rufen in der aktuellen Kriegssituation zu Geldspenden für die Ukraine auf das zentrale Spendenkonto der Diakonie Katastrophenhilfe auf. Die Diakonie Katastrophenhilfe leitet die Spendengelder zielgerichtet an die Hilfsorganisationen vor Ort weiter.

Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin, Evangelische Bank IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02 BIC: GENODEF1EK1 Stichwort: Ukraine Krise. Online unter:

https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/spenden.php

Warum es sinnvoll ist, Geld zu spenden, begründet die Diakonie Rheinland-Westfallen-Lippe:

https://www.diakonie-rwl.de/themen/spenden-und-fundraising/spenden-ukraine

In einem Brief an die 24 Kirchengemeinden im Kirchenkreis An der Agger schreibt Superintendent Michael Braun: „Mit Sorge und Entsetzen müssen wir erleben, dass ein schrecklicher Krieg in Europa tobt. Ich möchte mich sehr bedanken, dass Sie in vielen Gemeinden in Gottesdiensten, gesonderten Friedensandachten, in Kreisen und Gruppen für den Frieden gebetet haben.“

Die Beratungsstelle für Flüchtlinge des Kirchenkreises (Hindenburgstraße 31, 51643 Gummersbach, 02261/61033, fluechtlingsberatung.anderagger@ekir.de) stehe für die Begleitung von geflüchteten Personen zur Verfügung und wird seit Montag auch verstärkt zum Ukraine-Krieg angefragt. Belma Hadžerić und ihr Team beraten in aufenthaltsrechtlichen und leistungsrechtlichen Fragen. Kirchengemeinden und Privatpersonen können sich gerne die Beratungsstelle wenden, wenn Flüchtlinge bei ihnen vor Ort weiterführende Hilfe und Unterstützung brauchen.

Sachspenden spielten aktuell in den Berichterstattungen eine wichtige Rolle. „Dennoch raten die Diakonie Katastrophenhilfe und die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe von Sachspenden ausdrücklich ab.“ Mit Geldspenden könnten Hilfsorganisationen vor Ort zielgenauer und bedürfnisgerechter arbeiten. Die Diakonie Katastrophenhilfe befürchtet zudem Blockaden der Fluchtrouten aus der Ukraine durch private LKW.

Superintendent Braun: „Jeder Krieg widerspricht Gottes Botschaft von der Liebe und der Versöhnung unter uns Menschen. Lassen Sie uns gemeinsam für den Frieden beten und vor Ort jetzt und in den kommenden Tagen das tun, was wir tun können und sollen.“

Diakonie Reisebegleiter.jpg Foto: Kirchenkreis An der Agger/Judith Thies. Das Foto kann kostenfrei verwendet werden. Die Abgebildeten sind mit einer Veröffentlichung einverstanden.

Mit der Diakonie unterwegs – Seniorenreisen 2022

Seniorenreisen 2022: Erholung für Körper, Seele und Geist

Die Diakonie „Kirchenkreis An der Agger“ bietet in Kooperation mit der Diakonie Ruhr-Hellweg ein vielfältiges Reiseangebot sowie Tagesreisen an. Geplant sind auch wieder drei der beliebten Reise-Cafés (19. Mai, 18. August, 10. November, jeweils 14.30 bis 16.30 Uhr).

Unter anderem geplant sind Reisen nach Rügen, Borkum, in verschiedene Kurorte, Bad Wörishofen, Bad Füssing oder Bad Hofgastein, und nach Norderney.

Die Diakoniereisen gehören zum Programm der Seniorenerholung des Kirchenkreises An der Agger. Bei jeder Reisegruppe ist eine ehrenamtliche Reisebegleitung dabei. Diakoniepfarrer Thomas Ruffler: „Unsere Angebote möchten abwechslungsreiche Erholung in christlicher Gemeinschaft ermöglichen. Als Diakonie geht es uns darum, dass Menschen an Körper, Geist und Seele gestärkt werden.“

Bezuschussung durch OBK möglich

Die Diakonie hilft Teilnehmenden aus dem Oberbergischen Kreis mit geringerem Einkommen bei der Beantragung von Zuschüssen durch den Oberbergischen Kreis.

Informationen geben Regina Pflitsch unter Telefon 02261 7009-35 oder Christine Kurth unter 02261 7009-34.

Den Diakonie-Reisekatalog 2022 gibt es hier oder unter u.a. Link.

https://www.ekagger.de/de/das-ist-diakonie/

Diakonie Reisebegleiter.jpg Foto: Kirchenkreis An der Agger/Judith Thies. Das Foto kann kostenfrei verwendet werden. Die Abgebildeten sind mit einer Veröffentlichung einverstanden.
Diakonie Reisebegleiter/innen Foto: Kirchenkreis An der Agger/Judith Thies. Das Foto kann kostenfrei verwendet werden. Die Abgebildeten sind mit einer Veröffentlichung einverstanden.

Quelle:
Ev. Kirchenkreis An der Agger
Referat für Öffentlichkeitsarbeit – Judith Thies – Auf der Brück 46 – 51645 Gummersbach
Tel: 02261 7009-45 – Fax: 02261 7009-64 – presse.anderagger@ekir.de – www.ekagger.de

Weihnachtsbrief [quadratisch]

Rückblende Café Lichtstrahl und Café Lebensfreude

An dieser Stelle folgen einige Fotos, die einen kleinen Einblick bieten auf die Aktivitäten rund um das Café Lichtstrahl und das Café Lebensfreude, beide unter der Leitung von Diakoniekirchmeisterin Beate Klein. Große Unterstützung erfuhr Beate Klein von Gisela Schulz, Sabine Preuss und Heidi von Goldacker.

Ewigkeitssonntag - gefeiert im Trauercafe, Barockkirche
Ewigkeitssonntag – gefeiert im Trauercafé, Barockkirche
Besuch des Trauercafes im Handarbeitsclub, November 2021
Besuch des Trauercafés im Handarbeitsclub, November 2021
Gleich geht es los mit Beutelnähen, 22 Stück, aus rotem Pannesamt mit Intarsien. Alles aus altem gereinigten Vorhangstoff der noch wie neu ist. In die Säckchen werden Honigkuchen und Apfelringe mitsamt Weihnachtsbrief verpackt und mit einem Blumentöpfchen den Einsamen und Trauernden der 2 Gruppen an die Haustür gebracht.
Gleich geht es los mit Beutelnähen, 22 Stück aus rotem Pannesamt mit Intarsien. Alles aus altem gereinigtem Vorhangstoff, der noch wie neu ist. In die Säckchen werden Honigkuchen und Apfelringe mitsamt Weihnachtsbrief verpackt und mit einem Blumentöpfchen den Einsamen und Trauernden der zwei Gruppen an die Haustür gebracht.
Honigkuchen
Honigkuchen
Weihnachtsbriefe
Weihnachtsbriefe

Spendenkammer nach Terminabsprache

corona_winterkollektion_(c)mester
corona_winterkollektion_(c)mester

„Spendenkammer für Alle“

Leider wegen Corona bleibt die „Spendenkammer für Alle“ ab dem 18.11.2021 donnerstags wieder geschlossen.
Schade, denn wir haben so viele und schöne Kleidung.
Wenn jemand Sachen aus der Spendenkammer haben möchte, kann er sich gerne bei Heidi von Goldacker (Telefon: 02265/980811 oder Handy 017621438656) melden, dann machen wir einen Termin.

In der Spendenkammer sollte man Mundschutz tragen, Abstand von 1,50m halten und die Hände desinfizieren. Bitte nur mit zwei Personen kommen.

Wegen Kleidungsspenden kann man auch gerne anrufen, dann vereinbaren wir einen Termin.

Präses Latzel zur Unwetter-Katastrophe

Dr. Thorsten Latzel, der Präses der Ev. Kirche im Rheinland, äußert sich zur Hochwasserkatastrophe wie folgt:

Der Präses

Düsseldorf, den 15. Juli 2021

Liebe Mitchristinnen und Mitchristen,

ich bin zutiefst betroffen von den Bildern und Berichten, die wir aus den Gebieten erhalten, die von dem Unwetter und den Überschwemmungen erfasst wurden. Menschen sind gestorben, Häuser eingestürzt, Keller überflutet, Feuerwehrleute beim Versuch zu helfen gestorben. Noch ist das ganze Ausmaß der Zerstörung nicht zu ermessen. Zusammen mit vielen andere denke ich an und bete für die Betroffenen und die Helferinnen und Helfer.

Die alten Worte aus Psalm 69 gewinnen aktuell eine ganz neue Bedeutung:

Gott, hilf mir!
Denn das Wasser geht mir bis an die Kehle.
Ich versinke in tiefem Schlamm, wo kein Grund ist;
ich bin in tiefe Wasser geraten, und die Flut will mich ersäufen.
Ich habe mich müde geschrien, mein Hals ist heiser.
Meine Augen sind trübe geworden, weil ich so lange harren muss auf meinen Gott.

In diesem Sinne bete ich für die Menschen in den betroffenen Gemeinden:

Gott stärke alle, die einen geliebten Menschen verloren haben oder vermissen.
Gott stärke alle, deren Hab und Gut zerstört wurde.
Gott stärke alle, die jetzt anderen helfen.

Vielen Dank für die Hilfe, die Sie als Gemeinden leisten: von der Nachbarschaftshilfe beim Auspumpen über Brötchen und warmen Kaffee bis zum seelsorglichen Beistand etwa durch die Notfallseelsorge.

Zugleich lade ich Sie ein, durch Ihre Fürbitte und mit Ihrer Spende den Menschen zu helfen.
Die evangelische Kirche hat gemeinsam mit der Diakonie dazu ein Spendenkonto eingerichtet:

IBAN: DE 79 3506 0190 1014 1550 20

als Online-Spende: https://www.kd-onlinespende.de/projekt/spendenaufruf-unwetter-katastrophe/display/link.html

Gott tröste alle Menschen, die von dem Unwetter betroffen sind, und stärke alle Helferinnen und Helfer. Als Kirchenleitung sind wir im Gebet und Gedanken bei ihnen.

Herzlich,

gez. (Dr. Thorsten Latzel, Präses)

„Spendenkammer für alle“ in Eckenhagen besteht fast sechs Jahre

Die Spendenkammer für alle im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Eckenhagen, Barbarossastraße 5, in Reichshof-Eckenhagen besteht schon seit Oktober 2015.

Wir sind so dankbar für die immer noch zahlreichen Spenden an Kleidung und Hausrat die uns gebracht werden. Es hilft so vielen Menschen und die, die etwas finden was sie gebrauchen können, spenden ein bisschen Geld, was wir dann an Hilfsorganisationen weiter geben.

Wir würden uns über neue ehrenamtliche Helfer freuen. Wer Lust und Zeit hat bitte melden. Unser Mitarbeiterteam ist sehr aktiv und gut gelaunt. Die Spenden werden entgegengenommen, einsortiert und bei der Suche nach Kleidung wird auch immer geholfen.

Viele Besucher sind begeistert über die schönen Sachen (Kleidung, Bettwäsche, Handtücher und Hausrat), die bei uns lagern. Jeder ist willkommen sich bei uns umzuschauen und etwas für sich zu finden. Wir freuen uns über viele Besucher.

Nach der Schließung wegen der CORONA Pandemie dürfen wir wieder zum 01.07.2021 öffnen. Geöffnet wird immer Donnerstags von 16 Uhr bis 18 Uhr.
Sollten irgendwelche Fragen sein, wenden sie sich bitte an Frau Heidi von Goldacker (02265/980811).

Urlaubsangebot Diakonie An der Agger

Das Referat für Öffentlichkeitsarbeit des Evangelischen Kirchenkreises an der Agger gibt in aktuellen Medieninformationen folgendes bekannt:

Können wir Urlaub machen? Diakonie steht in den Startlöchern

Reiseprogramm 2021: Erholung für Körper, Seele und Geist

Einige Reisen aus dem Diakonie-Reisekatalog sind schon sehr gut gebucht, es gibt aber noch freie Zimmerkapazitäten. „Die Leute möchten gerne Urlaub machen“, hört Regina Pflitsch aus der Diakonie immer wieder am Telefon. „Die Corona-Zahlen gehen runter! Sobald Gruppen- und Busreisen wieder erlaubt sind, freuen wir uns auf den Start unseres geplanten Reiseprogramms. “ Freie Plätze gibt es noch bei den Reisen nach

Bad Wildungen, Gesundheitszentrum Helenenquelle, 29.06.-12.07.2021. „Lassen Sie sich mit Massagen, Moorpackungen oder anderen medizinischen Therapiemöglichkeiten verwöhnen oder genießen Sie einfach den Kurort mit seiner Altstadt und Europas größtem Kurpark.“

Oder mit einer kurzen Anfahrt nach Bad Driburg, Erika Stratmann Hotel, 12.-22.07.2021 „Erholen Sie sich im direkt gegenüberliegenden „Gräflichen Park“, im Schwimmbad/Sauna und bei leckerem Essen mit Vollpension. Das Zentrum ist fußläufig erreichbar.“

Die Diakonie „Kirchenkreis An der Agger“ bietet in Kooperation mit der Diakonie Ruhr-Hellweg ein vielfältiges Reiseangebot sowie Tagesreisen und Reise-Cafés an. Die Diakoniereisen gehören zum Programm der Seniorenerholung des Kirchenkreises An der Agger. Bei jeder Reisegruppe sind zwei Ehrenamtler als Reisebegleiter dabei.

Die Diakonie möchte allen Seniorinnen und Senioren einen Urlaub ermöglichen, unabhängig vom Geldbeutel. Deshalb können Zuschüsse beim Oberbergischen Kreis beantragt werden.

Informationen gibt Regina Pflitsch unter Telefon 02261 7009-35. Diakonie-Reisekatalog 2021 unten stehend oder unter https://www.ekagger.de/de/das-ist-diakonie/


Evangelischer Kirchenkreis An der Agger

Referat für Öffentlichkeitsarbeit – Judith Thies

Auf der Brück 46 | 51645 Gummersbach | 02261 7009-45 | presse.anderagger@ekir.de

www.ekagger.de

www.facebook.com/KirchenkreisAnderAgger