Von_guten_Maechten_D.Bonhoeffer(gemeindebrief-evangelisch.de_203_4005)

Traueranzeige Werner Koch, Dirigent von 1977-2004

Kurz vor Jahresende 2021 ist Werner Koch aus Eckenhagen verstorben. Über Jahrzehnte hinweg war er eine prägende Persönlichkeit nicht nur intern in der Posaunenchorarbeit, sondern auch nach außen hin. Beliebt und bekannt, wurde er somit, auch wenn das eigentlich seiner eher zurückhaltenden Art nicht entsprach, eine Person des öffentlichen Lebens und damit eins der bekannteren Gesichter unserer Kirchengemeinde.

Die Trauerfeier für ihn mit anschließender Beisetzung fand am 7. Januar 2022 im engsten Familienkreis statt. Weiter unten folgt der Wortlaut unserer Traueranzeige, die am 22.01.2022 in der Tageszeitung veröffentlicht worden ist.

Von_guten_Maechten_D.Bonhoeffer(gemeindebrief-evangelisch.de_203_4005)
Zitat: Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag. Dietrich Bonhoeffer

Die Nachricht vom doch recht plötzlichen Tod des langjährigen Dirigenten unseres Evangelischen Posaunenchors

Werner Koch

*26. Oktober 1938 +28. Dezember 2021

hat uns sehr bewegt. Von Kindesbeinen an aktives Mitglied des Posaunenchors, wirkte er ehrenamtlich von 1977 bis 2004 als Dirigent. Bei unzähligen Auftritten, Ständchen und Proben, darüber hinaus engagiert in weiteren musikalischen Aktivitäten, stand er im Rampenlicht der Öffentlichkeit.

Doch wer Werner Koch kannte, wusste: Für ihn zählte die Musik, eine große Leidenschaft, die er gemeinsam mit seiner Ehefrau Renate teilte. Auch ihr sind wir sehr dankbar für ihre überaus aktive Unterstützung. Wir fühlen uns ihr und den weiteren Angehörigen in ihrer Trauer verbunden, zugleich suchen wir Trost darin, dass nicht die Stille überm Grab das Letzte sein wird, sondern unsere Lebensmelodie letztlich von der Auferstehungshoffnung geprägt ist.

Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet,
so lass uns hören jenen vollen Klang
der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet,
all deiner Kinder hohen Lobgesang.

(Dietrich Bonhoeffer)

Ev. Posaunenchor Eckenhagen Ev. Kirchengemeinde Eckenhagen

Konzert Dieringhausen 22.1.2022

Nun schein, du Glanz der Herrlichkeit

Musikalische Andacht zur Epiphaniaszeit in Dieringhausen

Der Evangelische Kirchenkreis An der Agger und die evangelische Christuskirchengemeinde Dieringhausen-Vollmerhausen-Niederseßmar veranstalten eine Andacht mit klassischer Chormusik zur Epiphaniaszeit „Nun schein, Du Glanz der Herrlichkeit“ am

Samstag, 22. Januar 2022, 19 Uhr

Evangelische Kirche Dieringhausen

Dieringhauser Str. 39

51645 Gummersbach

Ein kleiner Projektchor aus dem Kirchenkreis singt klassische Chorwerke unter anderem von Heinrich Schütz und Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Leitung und Organisation liegen in den Händen der Kantorinnen Dr. Annemarie Sirrenberg und Christine Beatrix Fischer sowie von Pfarrerin i. R. Edelinde Koch-Hein. Das Konzert findet im Anschluss an einen kleinen Chortag (unter „2G-Plus-Bedingungen“) statt.

Die Veranstalter bitten das Publikum um einen 2G-Nachweis und eine medizinische Maske.


Quelle: Evangelischer Kirchenkreis An der Agger

Referat für Öffentlichkeitsarbeit – Judith Thies

Auf der Brück 46 | 51645 Gummersbach | 02261 7009-45 | presse.anderagger@ekir.de

www.ekagger.de

www.facebook.com/KirchenkreisAnderAgger

Barockorgel_Eckenhagen_[Foto_druckreif-medien.de]

Musik an Silvester – Frohes Neues Jahr!

Wir wünschen Ihnen und Euch ein gesegnetes Jahr 2022 und grüßen herzlich mit zwei Musikstücken, die Helene Jedig im Jahresabschluss-Gottesdienst am 31. Dezember an der Barockorgel gespielt hat. Bleiben Sie, bleibt Ihr mitsamt Familien von Gott behütet!

Orgelvorspiel von Helene Jedig: Marsch von G.F. Händel aus ‚Scipio‘
Orgelnachspiel von Helene Jedig am 31.12.2021

Lothar Zenetti: Am Ende die Rechnung

Einmal wird uns gewiss die Rechnung präsentiert für den Sonnenschein
und das Rauschen der Blätter, die sanften Maiglöckchen
und die dunklen Tannen,
für den Schnee und den Wind, den Vogelflug und das Gras und die Schmetterlinge,
für die Luft,
die wir geatmet haben,
und den Blick auf die Sterne und für alle die Tage,
die Abende und die Nächte.

Einmal wird es Zeit, dass wir aufbrechen und bezahlen.
Bitte die Rechnung. Doch wir haben sie ohne den Wirt gemacht:
Ich habe euch eingeladen, sagt der und lacht,
so weit die Erde reicht:
Es war mir ein Vergnügen!

Posaunenchor-Medley am Weihnachtsmorgen

Posaunenchor-Medley am Weihnachtsmorgen

Leise rieselt …

Grafik_gemeindebrief-evangelisch.de(c)Pfeffer191_4505_rgb
Klingende Kirche (Grafik: gemeindebrief-evangelisch.de (c) Pfeffer

… der Regen

Am Weihnachtsmorgen lag noch kein Schnee, – der folgte erst später – als der Posaunenchor unter Leitung von Jürgen Ringsdorf ein Medley von beliebten Weihnachtsliedern spielte. Auf der Audioaufnahme hört man hingegen ein stetes Rieseln des Regens, der früh am Morgen fiel. Die Besucherinnen und Besucher der Kirche ließen sich aber nicht davon abhalten, im Anschluss an die Christmette den Melodien zuzuhören, die nun draußen erklangen. Am Ende der Aufnahme ist ein „Frohes Weihnachten“ zu hören, dass man einander zuruft. Frohe Weihnachten auch Ihnen und Euch!

Ev.-Posaunenchor: Weihnachts-Medley 2021
Christvesper_2021_screenshot

Musik aus der Christvesper 2021

Christvesper_2021_screenshot
Christvesper 2021 (Screenshot)

Ergänzend zum Videomitschnitt der diesjährigen Christvesper stellen wir hier die Musik aus diesem Gottesdienst als Audiotracks ein. Wer gerne bei den Gemeindeliedern zu Hause mitsingen möchte, findet die Angaben zum Evangelischen Gesangbuch jeweils im Titel.

Frohe Weihnachten!

Felix-Alexandre Guilmant: Pastorale
Wir singen dir, Immanuel (EG RWL 542)
Adeste fideles, Englisches Traditional
Hört, der Engel helle Lieder (EG 54)
O du fröhliche, o du selige (EG 44)
Sigfrid Karg-Elert: Lobet den Herrn mit Pauken und Zimbeln schön

Mi, 17.11. 20 Uhr: Orgelkonzert am Buß-und Bettag und Musikbeispiele

Liebe Musikfreunde,

gerne möchte ich Sie und Euch auf das nächste Konzert an der Barockorgel aufmerksam machen. Am Mittwoch, den 17. November um 20.00 Uhr, wird die Konzertorganistin Birgit Wildemann wieder nach Eckenhagen kommen. Wenn ich das recht sehe, gastierte Frau Wildemann schon ein Mal bei uns, und zwar am 30.11.2014.

Neben der Musik werden Texte zum Buß- und Bettag mit einfließen, so dass dieser Abend einen gottesdienstlichen Charakter haben wird. Aus diesem Grund sehen wir von einem Eintritt ab, freuen uns aber über großzügige Spenden.

Außerdem bin ich froh Ihnen und Euch mitteilen zu können, dass die Künstler des letzten Konzerts, Ulrike Friedrich und Prof. Johannes Geffert, fast das komplette Konzert zur Veröffentlichung auf der Homepage der Barockorgel freigegeben haben. Es ist zu finden unter https://barockorgel-eckenhagen.de/klangbeispiele.

Nun bin ich mir dessen bewusst, dass die eine oder der andere sich sagen könnte: Wozu sich dann noch auf den Weg zu einem Konzert machen, wenn ich die Musik bequem von der Couch aus hören kann? Dieser Einwand erscheint mir insofern berechtigt, als es nie leichter war als heutzutage, günstig an Musik zu kommen. Dass Künsterlinnen und Künstler aber oft nur schwer ihren Lebensunterhalt bestreiten können, wurde uns wohl gerade in der Corona-Krise wie nie zuvor bewusst. Andererseits ist uns der Stellenwert eines vor Ort erlebten Konzerts womöglich besonders deutlich geworden, als so viele kulturelle Veranstaltungen ausfallen mussten. – Der Mensch lebt halt nicht vom Brot allein!

Der Zugang erfolgt nach dem 3G-Standard, d.h. wir bitten am Eingang um den Nachweis der Genesung, vollständigen Impfung oder eines aktuellen Tests (per QR-Code, Impfheft oder Ausdruck).
Einlass ab 19.30 Uhr.

Infos über weitere Konzerte unter
barockorgel-eckenhagen.de

Künstlerische Leitung:
Kreiskantor i. R. Hans-Peter Fischer
Tel. 0 22 61 – 2 79 02

Veranstalter:
Ev. Kirchengemeinde Eckenhagen
Ev. Kirchenkreis An der Agger

Schirmherr:
Superintendent Michael Braun

Mit freundlichen Grüßen
Martin Will

Ansicht Barockorgel Eckenhagen

24. Oktober, 18 Uhr: Konzert für Orgel, Cembalo und Flöte

Liebe Musikfreunde,

am Sonntag, den 24. Oktober um 18.00 Uhr findet das nächste Konzert in der Eckenhagener Barockkirche statt. Es spielen Ulrike Friedrich (Traversflöte) und  Prof. Johannes Geffert (Cembalo und Orgel).

Ulrike Friedrich und Johannes Geffert werden ein interessantes und abwechslungsreiches Programm bieten. Näheres dazu sowie die jeweilige Vita finden Sie weiter unten.

Einlass ist ab 17.30 Uhr, Tickets erhalten Sie an der Abendkasse im Kirchturm.

Der Zugang erfolgt nach dem G3-Standard, d.h. wir bitten am Eingang um den Nachweis der Genesung, vollständigen Impfung oder eines aktuellen Tests (per QR-Code, Impfheft oder Ausdruck).
Auch am Platz muss zum persönlichen Schutz und dem anderer eine medizinische oder eine FSP-2-Maske getragen werden.

Infos über weitere Konzerte unter
https://barockorgel-eckenhagen.de/

Künstlerische Leitung:Kreiskantor i. R. Hans-Peter FischerTel. 0 22 61 – 2 79 02Veranstalter:Ev. Kirchengemeinde EckenhagenEv. Kirchenkreis An der AggerSchirmherr:Superintendent Michael Braun


Mit freundlichen Grüßen
Martin Will, Pfr.

So 24. Oktober 2021 18.00

Programm

Johann Philipp Kirnberger 1721-1785

Sonate G-Dur für Traversflöte und Cembalo

Adagio – Allegro – Allegro

John Stanley 1712-1786

Sonate d-moll für Traversflöte und Cembalo

Largo – Siciliana – Gavotta con Variazioni

Johann Gottlieb Naumann 1741-1801

Sonate I A-Dur für Orgel

Adagio – Allegretto

Johann Kuhnau 1660-1722

Biblische Sonate I für Orgel

‚Der Kampf zwischen David und Goliath‘

– Das Pochen und Trotzen des Goliaths

– Das Zittern der Israeliten und ihr Gebet zu Gott beim Anblick dieses abscheuligen Feindes

– Die Hertzhafftigkeit Davids, dessen Begierde, dem Riesen den stolzen Muth zu brechen und das kindlicheVertrauen auff Gottes Huelffe

– Die zwischen David und Goliath gewechselten Streit-Worte und der Streit selbsten, darbey dem Goliath der Stein in die Stirn geschleudert und er dadurch gefaellet und getoedtet wird

– Die Flucht der Philister, ingleichen wie Ihnen die Israeliten nachjagen und sie mit dem Schwerte erwürgen

– Das Frohlocken der Israeliten über diesem Siege

– Das über dem Lobe Davids von denen Weibern chorweise musizierte Konzert

– Und endlich die allgemeine in lautem Tanzen und Springen sich äußernde Freude

Johann Sebastian Bach 1685-1750

Sonate g-moll BWV 1020 für Traversflöte und Cembalo

Allegro – Adagio – Allegro

Johann Christian Fischer 1733-1800

Sonate D-Dur für Traversflöte und Cembalo

Allegro – Adagio – Andantino

Ulrike Friedrich ist als freischaffende Musikerin und als Instrumentalpädagogin im Raum Andernach / Neuwied tätig. Nach ihrem Studium im Hauptfach Querflöte folgte ein weiterführendes Studium bei Klaus Holsten.

Seit 2008 widmet sie sich intensiv dem Studium der Traversflöte, der historischen Aufführungspraxis und spielt in verschiedenen Ensembles wie ‚Musici di Sayn‘ und ‚Aremberger Hofmusik‘.

Ihr Repertoire erstreckt sich von Frühbarock über Klassik, Romantik bis zur zeitgenössischen Musik. Eine CD mit selten zu hörendem Repertoire erschien 2017 im Verlag Querstand. Als Solistin hat sie zahlreiche Konzerte im In- und Ausland gestaltet.

Johannes Geffert wuchs in den Traditionen der Kirchenmusik auf. Nach Studien in Köln und England wurde er Organist der Annakirche und Leiter des Bachvereins in Aachen (Gründung der Aachener Bachtage). In Bonn führte er das musikalische Erbe seines Vaters als Kirchenmusikdirektor an der Kreuzkirche fort. Von 1997 bis 2015 unterrichtete er als Professor an der ‘Hochschule für Musik und Tanz’ in Köln.

Konzerte führten ihn an bedeutende Orgeln vieler Länder.

Geffert ist hon. Vice-President der englischen Organistenvereinigung AIO und wurde mit der Aachener Bach-Medaille ausgezeichnet.

Sommerliches Konzert für Trompete und Orgel am 20.08.2021

Dr. Annemarie Sirrenberg (Orgel) und Dr. Markus Müller (Trompete)
Dr. Annemarie Sirrenberg (Orgel) und Dr. Markus Müller (Trompete)

Herzliche Einladung zu einem sommerlichen Konzert mit Dr. Markus Müller an der Trompete und Kreiskantorin Dr. Annemarie Sirrenberg an der historischen Barockorgel am 20. August, 20.00 Uhr in die Ev. Barockkirche Eckenhagen.

Im Zentrum stehen festliche, virtuose Suiten und Concerti der barocken Meister J. G. Walther, Th. Schwartzkopff und G. B. Viviani. Daneben erklingt romantische und moderne Orgelmusik, u.a. M. Drischners legendärer „Sonnenhymnus“ und „Ein musikalischer Scherz“ über das Sommerlied „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ von G. Fischer.

Vorschau-Trailer:
https://barockorgel-eckenhagen.de/klangbeispiele und https://youtu.be/_BiMMk_F7sA

Tickets gibt es an der Abendkasse (ab 19.30 Uhr): 10,– /7,– EUR (ermäßigt) / Familienkarte (ab 2 Pers.) 15,- EUR

Die Sitzplätze sind gekennzeichnet, es besteht Maskenpflicht.

Infos über weitere Konzerte unter barockorgel-eckenhagen.de

Künstlerische Leitung:
Kreiskantor i. R. Hans-Peter Fischer
Tel. 0 22 61 – 2 79 02

Veranstalter:
Ev. Kirchengemeinde Eckenhagen
Ev. Kirchenkreis An der Agger

Schirmherr:
Superintendent Michael Braun