Pfingstsonntag wetterbedingt in der Kirche

Aufgrund des anhaltenden nasskalten Wetters haben wir entschieden, dass wir den für Pfingstsonntag geplanten Freiluft-Gottesdienst um 10.10 Uhr zu einem Präsenzgottesdienst in der Barockkirche umwandeln. Dies wird dann, abgesehen von diversen Trauergottesdiensten, der erste präsentisch gefeierte Gottesdienst seit dem dritten Sonntag im Advent 2020 sein.

Eine vorherige Anmeldung zum Gottesdienst ist erforderlich, da wir nur über eine beschränkte Zahl an Sitzplätzen verfügen. Pro Person müssen zehn Quadratmeter Fläche eingerechnet werden. Es stehen noch Plätze zur Verfügung (Samstag, 14.30 Uhr). Anmeldungen erfolgen über Telefon (02265) 706447 (Martin Will) oder über das Formular in unserem Online-Kalender, hier der direkte Link.

Die erforderlichen Corona-Bestimmungen werden auch in der Kirche selbstverständlich eingehalten, d.h. eine medizinische Maske muss getragen werden, auf das Singen wird verzichtet und eine Anmeldung ist erforderlich. Letzteres etwas vereinfacht für diejenigen, die sich über das Anmeldeformular im Internet anmelden; in diesem Fall liegen die Anmeldungen dann im Turmeingang schon bereit, so dass der bürokratische Aufwand etwas verringert wird.

Wir halten Sie und Euch auf dem Laufenden, wie es mit den Gottesdiensten weitergeht.

Update (Sa. 22.05.2021, 17.30 Uhr): Das Presbyterium hat sich dafür ausgesprochen, dass ab Pfingsten wieder Präsenzgottesdienste in unserer Kirchengemeinde – unter Einhaltung der jeweils geltenden Bestimmungen – angeboten werden.

Turmfalke – Schlafen bei Tageslicht

Gewusst wie! Wer sich schon mal gefragt hat, wie sich Turmfalken eigentlich ausruhen und schlafen, sieht in dem Videoclip, wie das Turmfalkenweibchen einfach den Kopf ins Gefieder steckt, um ein wenig abzuschalten. Dank größter Beweglichkeit sind Drehungen des Kopfes bis zu einhundertachtzig Grad möglich!

Was führte zum Ende des Nickerchens? Vielleicht ist der Vogel von den Stimmen vorbeilaufender Menschen unterhalb des Kirchturms geweckt worden, oder es war das Gurren der Taube aus der Nische von nebenan. Da sind inzwischen übrigens zwei Taubenjungen geschlüpft, und das, obwohl eins der Eier leicht beschädigt war.

Übrigens ist am 19. Mai ein Beitrag bei Oberberg Aktuell veröffentlicht worden: https://www.oberberg-aktuell.de/lokalmix/blick-in-die-turmfalken-kinderstube-a-46854

Ein Nickerchen am Morgen

Turmfalkeneier – wohl bebrütet und behütet

Mehr oder weniger rund um die Uhr läuft seit Ende April, also seit nunmehr ca. 20 Tagen, das Brutgeschäft unseres Turmfalkenpärchens im Turm. In gut einer Woche, ab 26. Mai, dürften die ersten Jungen aus dem Ei schlüpfen. Das folgende Bild entstand bei „Wartungsarbeiten“: Dicke Spinnweben wurden entfernt, die von Zeit zu Zeit vor der Kamera herumwirbelten und damit die Bewegungsdetektion auslösten. Dank moderner Technik konnte sichergestellt werden, dass keiner der Altvögel aufgeschreckt wurde. – Sie waren beide gerade (im wörtlichsten Sinn) auf einem Ausflug.

5 Turmfalkeneier am 18.05.2021
Fünf Turmfalkeneier am 18.05.2021
Turmfalken- Ablösung des Männchens durch das Weibchen
Turmfalkenfeder des Weibchens
Turmfalkenfeder des Weibchens – ein kleines Mitbringsel

Freiluft-Gottesdienst am Pfingstsonntag, 23. Mai

Das Presbyterium lädt ein zu einem Freiluft-Gottesdienst zum Pfingstsonntag am 23. Mai um 10.10 Uhr auf dem Außengelände des Gemeindehauses.

Nach langen Monaten größter Zurückhaltung, in denen wir aus Rücksicht auf die pandemische Lage ausschließlich Gottesdienste aufgezeichnet und digital angeboten haben, möchten wir die Gelegenheit wahrnehmen, dass Gottesdienstteilnehmerinnen und Teilnehmer endlich wieder einmal einander sehen und wahrnehmen können. Dies wird aber selbstverständlich immer noch unter Wahrung des nötigen Abstands und ohne Gemeindegesang sein. Auch ist eine vorherige Anmeldung nötig, am besten und einfachsten über das Anmeldeformular durchführbar, dass hier direkt aufgerufen werden kann:

https://termine.ekir.de/d-497112

Sitzgelegenheiten werden bereitstehen. Falls es an diesem Tag nicht besonders warm ist, bringen Sie einfach eine Decke mit. Sollte Regen fallen, werden Abläufe entsprechend gekürzt!

Pfingsten_Grafik©Pfeffer
Pfingsten

Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen zerteilt, wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeden von ihnen, und sie wurden alle erfüllt von dem heiligen Geist und fingen an, zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen. Es wohnten aber in Jerusalem Juden, die waren gottesfürchtige Männer aus allen Völkern unter dem Himmel. Als nun dieses Brausen geschah, kam die Menge zusammen und wurde bestürzt; denn ein jederhörte sie in seiner eigenen Sprache reden. Sie entsetzten sich aber, verwunderten sich und sprachen: Siehe, sind nicht diese alle, die da reden, aus Galiläa? Wie hören wir denn jeder seine eigene Muttersprache? Sie entsetzten sich aber alle und wurden ratlos und sprachen einer zu dem andern: Was will das werden? Andere aber hatten ihren Spott und sprachen: Sie sind voll von süßem Wein. Da trat Petrus auf mit den Elf, erhob seine Stimme und redete zu ihnen: Ihr Juden, liebe Männer, und alle, die ihr in Jerusalem wohnt, das sei euch kundgetan, und lasst meine Worte zu euren Ohren eingehen! Denn diese sind nicht betrunken, wie ihr meint, ist es doch erst die dritte Stunde am Tage; sondern das ist?s, was durch den Propheten Joel gesagt worden ist: ?Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, da will ich ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch. Apostelgeschichte 2,1-8.12-17 Grafik: © Pfeffer

Turmfalken – Falkenjunge ab 26. Mai zu erwarten

Erst mal heißt es jetzt für unsere Turmfalken abwarten und die fünf Eier im Gelege warmhalten, was in einem bisher recht kalten Mai umso wichtiger erscheint. Wenn alles gut geht, schlüpfen die ersten Jungen Ende des Monats. Ab 26. Mai ist mit dem ersten Nachwuch zu rechnen. Wir sind gespannt darauf!

In einem ersten Überblick zeigt es sich, dass das Turmfalkenweibchen fast ununterbrochen brütet, in der Nacht immer, tagsüber manchmal abgelöst vom Turmfalkenmännchen. Auf den Videoclips bekommen wir einen kleinen Einblick in die intensive Gefiederpflege des Weibchens, und wie es die Eier in der Kuhle mit dem ganzen Körper zurechtrückt. Wer wissen will, wie es zur Redensart „fliegender Wechsel“ gekommen ist, kann das sehen bei der Ablösung des Männchens durch das Weibchen. Sie, gerade zur Mauernische zurückgekehrt, wird nach einer kurzen, lautstarken Begrüßung kurzerhand von ihm „überflogen“.

Fliegender Wechsel früh am Morgen
Intensive Gefiederpflege
Eier zurechtrücken bei Mittagsgeläut