„Kircheneintopf“ startet am 10. September

„Kircheneintopf“ startet am 10. September

Am zweiten Sonntag im September bietet die Kirchengemeinde im Anschluss an den Gottesdienst einen „Kircheneintopf“ im Gemeindehaus an. Interessierte können die Küche an diesem Tag zu Hause kalt lassen und einen leckeren Eintopf gemeinsam mit anderen Menschen aus der Gemeinde zu sich nehmen. Der Eintopf wird übrigens von der Küche des Ragoczy-Stifts frisch zubereitet.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, ebenfalls nicht ein vorgehender Besuch des Gottesdienstes. Wir sind ja noch in der Experimentierphase und werden zunächst einmal Erfahrungen sammlen, ob das neue Angebot auf Interesse stößt. Falls ja, wird der „Kircheneintopf“ künftig in der Regel am zweiten Sonntag im Monat angeboten.


„Kircheneintopf“ (c) gemeindebrief-evangelisch.de

Das neue Angebot steht übrigens nicht in Konkurrenz zum weiterhin ein Mal im Monat stattfindenden Kirchenkaffee, das so liebevoll von Birgit Lange und Karin Maiwald vorbereitet und durchgeführt wird.

Hinweis: Dieser Beitrag steht auch im aktuellen Gemeindebrief.

Anfang-Ende_Ortschild_(c)gemeindebrief-evangelisch.de

angedacht: „Am Ende des Tages“

Unsere Sprache ändert sich und ist ständig im Fluss. Nun habe ich nicht nur beruflich mit Sprache zu tun, es macht mir auch ein gewisses Vergnügen, solchen Veränderungen im Alltäglichen nachzuspüren. So kann ich mich noch gut daran erinnern, wie ich vor Jahren zum ersten Mal bemerkte, wie das Wörtchen „genau“ auf neue Weise genutzt wurde. Zunächst war ich perplex, als ich mich in einem Gespräch mit zwei jüngeren Leuten bei genau [!] diesem Wort fragte: Was ist hier los? Dann ging mir langsam auf: Ich hatte es mit einem neuen Modewort zu tun, das sich losgekoppelt hatte von seiner eigentlichen Bedeutung und nun fast schon inflationär gebraucht wurde: „Genau“ z.B. als Pausenfüller statt „hmm“, als Füllwort und natürlich auch als Zustimmung gebraucht, wobei Sprechende sich mit ihrem „genau“ häufig eher selbst zuzustimmen scheinen als ihrem Gegenüber.

Aktuell stolpere ich schon mal über den Begriff „Am Ende des Tages“. Gerne scheinen gerade Politikerinnen und Politiker davon Gebrauch zu machen, will sagen: „Ich habe ein klares Ziel vor Augen, und werde schließlich erfolgreich sein mit meinem Vorhaben.“ Gut, wenn damit tatsächlich Weitsicht zum Wohl der Bevölkerung verbunden ist und nicht schließlich populistische Querschläger das angestrebte gute Ergebnis zum Scheitern bringen.

Anfang-Ende_Ortschild_(c)gemeindebrief-evangelisch.de
Anfang-Ende-Ortschild (c) gemeindebrief-evangelisch.de

Bezogen auf die globalen Folgen der Erderwärmung, müssen „am Ende des Tages“ spürbare Ergebnisse erzielt werden, lang-, mittel- aber auch kurzfristig. Da kann einem schon mal Angst und Bange werden, was auf die Menschheit zukommt. Gerade als Christen sollen wir aber nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern sehen, wo wir unseren eigenen Beitrag leisten können, z.B. indem wir achtsamer mit Ressourcen umgehen. Muss ich wirklich ständig das Neueste vom Neuesten kaufen? Wie kann ich meine Reisen und tagtäglichen Wege umweltschonender gestalten, da gibt’s Vieles, wo wir etwas tun können!

Bei alledem kommt für an Jesus Christus glaubende Menschen hinzu: Wir sind nicht allein gelassen! Im Matthäusevangelium verspricht Jesus: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. … Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. – Das sollen wir am Ende jedes Tages beherzigen und entsprechend danach leben und handeln!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Martin Will (Pfarrer)

Hinweis: Dieser Beitrag ist im aktuellen Gemeindebrief erschienen.

Gemeindebrief_Herbst_2023-Internetausgabe

Gemeindebrief Herbst 2023

Dank einer konzertierten Aktion ist unser Gemeindebrief verfügbar. Ein großes Dankeschön gilt allen, die aktiv am Zustandekommen mitgewirkt haben!

Die Ausgabe von September bis November liegt an folgenden Stellen aus:

Kirche, Gemeindehaus, Kapelle Sinspert (Kiste unter Vordach) und diverse Geschäfte.

Gerne können Sie auch mehrere Gemeindebriefe mitnehmen, falls Sie weitere Familienangehörige sowie Interessierte aus der Nachbarschaft mit dem neuesten Brief versorgen oder weitere öffentliche Orte im Gebiet der Kirchengemeinde damit bestücken möchten.

Wir bitten um Verständnis, dass wir die hier vorliegende Internetausgabe um elf Seiten gekürzt haben, da wir persönliche Daten wie Geburtstage, Jubiläen etc. an dieser Stelle nicht veröffentlichen. Der eine oder andere Artikel daraus wird noch einzeln auf der Homepage eingestellt werden.

2023-07-28_Dagmar-Robben_Michael-De-Geest,Konzert_Oboe-und-Orgel_Eckenhagen

Konzert für Oboe und Orgel: Eine zeitlose Ehe

Konzert mit Dagmar Robben (Oboe) und Michael De Geest (Orgel) am Freitag, 28.7.2023, 20.00 Uhr in der Barockkirche Eckenhagen

Oboe: Dagmar Robben
Orgel: Michael De Geest, Titularorganist der Karmeliterkirche in Brügge (Belgien)

Gespielt werden Werke von Buxtehude, Telemann, Cavazzoni, Silvestrini, Guilain, Bach, Lübeck und Marcello.

Dagmar Robben (geboren 1989) entdeckte ihre Liebe zur Oboe an der Städtischen Akademie für Musik, Wort und Tanz in Deinze bei Ann Van Lancker.
Nach ihrer Grundausbildung ging sie direkt zum Konservatorium von Gent, wo sie 2012 unter der Leitung von Bram Nolf das Diplom „Master in der darstellenden Musik“ mit großer Auszeichnung erhielt.
Neben der modernen Oboe spielt sie auch Altoboe und Barockoboe. Sie besuchte internationale Meisterkurse für Barockoboe und auch die moderne Oboe. Dagmar ist Lehrerin am Städtischen Konservatorium von Brügge und an der Kunstakademie von Eeklo. Sie
ist Mitglied verschiedener Orchester- und Kammermusik-Ensembles und tritt regelmäßig zusammen mit ihrem Ehemann auf. Außerdem ist Sie Mitglied des Ensembles Fuga Temporis.
www.dagmarrobben.be

Michael De Geest wurde 1982 in Eeklo geboren und ist der Sohn von Edward De Geest, dem Ehrenorganisten und Titularorganisten der St. Bavo-Kathedrale in Gent. Nachdem Michael de Geest ein naturwisenschaftliches-mathematisches Studium absolviert hatte, erwarb
er das Abschlusszeugnis für Orgel und Klavier an der Städtischen Akademie für Wort und Musik. Außerdem hat er einen Masterabschluss in Informatik der Universität Gent. Anschließend studierte Michael Orgel bei Ignace Michiels am Konservatorium von Gent.
Später spezialisierte er sich auf barocke Orgelmusik. Er besuchte interantionale Meisterkurse für Orgel im In- und Ausland. Michael war über zwanzig Jahre lang Organist und Titularist in Gent: zuerst in der St.-Jakob-Kirche (2000-2012) und dann in der St.-Nikolaus-Kirche
(2010-2022). Michael hat bereits Recitals in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, England, Dänemark, Ungarn und Japan gegeben.

Als Kammermusiker tritt er regelmäßig mit seiner Ehefrau, der Oboistin Dagmar Robben, auf. Michael ist Leiter des 2015 gegründeten Symphonieorchesters Lumen Symphonicum und Mitglied des Verwaltungsrats des Orgelzentrums Gent.
www.michaeldegeest.be / www.lumensymphonicum.be

Eintritt:
15,- EUR / 8,- EUR ermäßigt / 20,- EUR Familienkarte
Tickets an der Abendkasse

Konzertprogramm

Dietrich Buxtehude (1637-1707)

Präludium, Fuga en Ciaconna in C (BuxWV 137 | Orgel

Georg Philipp Telemann (1681-1767)

Fantasia Nr. 1 in A | Oboe

Girolamo Cavazzoni (ca. 1525-1577)

Magnificat octavi toni | Orgel

• Magnificat

• Quia respexit

• Deposuit

• Suscepit

• Gloria Patri

Gilles Silvestrini (1961) | Oboe

Sentier dans les bois

Jean-Adam Guilain (1680 – 1739)

Suite du deuxième ton | Orgel

• Prélude

• Tierce en taille

• Duo

• Basse de trompette

• Trio de flûtes

• Dialogue

• Petit plein jeu

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Fantasia in C (BWV 570) | Orgel

Adagio, aus dem Osteroratorium (BWV 249) | Oboe und Orgel

Vincent Lübeck (1654-1740)

Präludium en Fuga in F | Orgel

Alessandro Marcello (1673 – 1747)

Concerto in d | Oboe und Orgel

2023-07-28_Dagmar-Robben_Michael-De-Geest,Konzert_Oboe-und-Orgel_Eckenhagen
2023-07-28_Dagmar-Robben_Michael-De-Geest,Konzert_Oboe-und-Orgel_Eckenhagen
ichstehzurwahl Logo

Presbyteriumswahl 2024 – Beginn des Wahlverfahrens

Das Wahlverfahren für die Presbyteriumswahl 2024 hat am 4. Juni 2023 begonnen. Wir bitten die Gemeinde, sich aktiv daran zu beteiligen. Der Zeitplan dafür ist recht eng gesetzt (bis 15. Juni), daher die Bitte, Kandidatinnen und Kandidaten für dieses wichtige Leitungsorgan unserer Kirchengemeinde innerhalb der nächsten beiden Wochen vorzuschlagen.

https://presbyteriumswahl.de/

Nähere Informationen sind weiter unten aufgeführt.

ichstehzurwahl Logo
ichstehzurwahl Logo

Unterrichtung zum Beginn des Wahlverfahren (§ 11 PWG)

Liebe Mitglieder der Kirchengemeinde,

am 18. Februar 2024 wird das Presbyterium, das Leitungsorgan unserer Kirchengemeinde, neu gewählt.

Das Wahlverfahren beginnt am 4. Juni 2023. Alle wahlberechtigten Mitglieder unserer Kirchengemeinde sind aufgefordert, bis zum 15. Juni 2023 schriftlich Wahlvorschläge beim Presbyterium einzureichen.

In unserer Kirchengemeinde werden mindestens 10 Kandidatinnen und Kandidaten für das Presbyteriumsamt gesucht. Außerdem ist 1 beruflich Mitarbeitende/r in das Presbyterium zu wählen.

Die vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten müssen am Wahltag mindestens 18 Jahre alt und konfirmiert oder Konfirmierten gleichgestellt sein. Sie müssen in das Wahlverzeichnis eingetragen und nach den Bestimmungen der Kirchenordnung zur Leitung und zum Aufbau der Kirchengemeinde geeignet sein. Darüber hinaus dürfen sie das 75. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Auch die beruflich Mitarbeitenden müssen die vorstehenden Voraussetzungen erfüllen.

Bitte reichen Sie mit ihren Vorschlägen auch die schriftliche Zustimmungserklärung der bzw. des Vorgeschlagenen ein.

Vordrucke hierfür erhalten Sie im Gemeindebüro, Barbarossastr. 14, Eckenhagen. Die Vorschläge können bei jedem Mitglied des Presbyteriums oder bei der Verwaltung der Kirchengemeinde, Barbarossastr. 14, Eckenhagen abgegeben werden.

Das Presbyterium hat beschlossen, dass alle Wahlberechtigten mit der Einladung zur Wahl auch die Wahlunterlagen erhalten.

Wahlberechtigt ist, wer am 5. Februar 2024, bei Schließung des Wahlverzeichnisses,

  • Mitglied der Kirchengemeinde ist und in deren Gebiet wohnt oder die Gemeindezugehörigkeit in besonderen Fällen erworben oder behalten hat,
  • zu den kirchlichen Abgaben beiträgt, soweit die Verpflichtung hierzu besteht und
  • am Wahltag konfirmiert, Konfirmierten gleichgestellt oder mindestens 16 Jahre alt ist.

Die Eintragung ins Wahlverzeichnis ist Voraussetzung für die Ausübung der Wahlberechtigung.

Einladung_Pfingstgottesdienst_gemeindebrief-evangelisch.de_grafik(c)pfeffer

Pfingstmontag in Sinspert – Gottesdienst im Kooperationsraum „K4“

Recht herzlich laden wir ein für Pfingstmontag zum gemeinsamen Abendmahlsgottesdienst in unserem Kooperationsraum „K4“ in der Sinsperter Kapelle, Kapellenweg, um 10.00 Uhr. Auf der Sommersynode wurde der Beschluss gefasst, dass die Kirchengemeinde Eckenhagen von nun an dem Kooperationsraum „K4“ angehört. Hierzu zählen die Gemeinden Bergneustadt, Lieberhausen und die Emmaus-Gemeinde Wiedenest-Derschlag.

Einladung_Pfingstgottesdienst_gemeindebrief-evangelisch.de_grafik(c)pfeffer
Einladung Pfingstgottesdienst [gemeindebrief-evangelisch.de_grafik(c)pfeffer]
Dritter Lieberhäuser Orgelsommer 2023

Dritter Lieberhäuser Orgelsommer 2023

Programm „Orgel plus“ mit drei Konzerten auf der historischen Faust-Orgel

Die Evangelische Kirchengemeinde Lieberhausen und der Förderverein Bonte Kerke Lieberhausen e.V. laden ein zum dritten Lieberhäuser Orgelsommer in der evangelischen Kirche Lieberhausen, Kirchplatz, 51647, Gummersbach-Lieberhausen (Nähe Aggertalsperre).

Termine:

Sonntag, 4. Juni 2023, 18 Uhr, „Orgel + Posaune“, Michael Otte (Orgel) und Lennard Michaelis (Posaune)

Sonntag, 18. Juni 2023, 18 Uhr, „Orgel + Cello“, Frank Stinder (Orgel) und Hans Wülfing (Cello)

Sonntag, 2. Juli 2023, 18 Uhr, „Orgel + Saxophon“, Andreas Karthäuser (Orgel) und Wolf Dobbertin (Saxophon)

Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten für den Förderverein zur Finanzierung des Orgelsommers.

PRESSEKONTAKT

Gemeindebüro, 02354-2031

Quelle:

Evangelischer  Kirchenkreis An der Agger
Referat für Öffentlichkeitsarbeit – Judith Thies
Auf der Brück 46 | 51645 Gummersbach | 02261 7009-45 | presse.anderagger@ekir.de
www.ekagger.de
www.facebook.com/KirchenkreisAnderAgger
youTube Kirchenkreis An der Agger

3 Turmfalkenküken werden von Weibchen gefüttert

Turmfalken-Nachwuchs im Kirchturm

13. Mai | 14. Mai | 16. Mai | 23. Mai

3 Turmfalkenküken werden von Weibchen gefüttert
13. Mai: Drei am Vortag geschlüpfte Turmfalkenküken werden vom Weibchen gefüttert

Der Autor dieses Beitrags gesteht, dass er für einige Minuten nicht voll und ganz dem Geschehen auf der Kreissynode am 12. Mai in Gummersbach folgte, hatte ihm eine kurze Live-Videoschalte zum Eckenhagener Kirchturm doch entscheidende Veränderungen im Turmfalkennest angezeigt. Während noch am Morgen die sechs Eier in Zweierreihe wohlgeordnet im Nest lagen, waren nun drei geschlüpfte Küken zu sehen.

Von Karfreitag, dem 7. April an, waren im recht regelmäßigen Abstand von ca. 48 Stunden insgesamt sechs Eier gelegt worden. Vermutlich ist das längst nicht so zeitverzögerte Schlüpfen darauf zurückzuführen, dass ein dauerhaftes Bebrüten erst relativ spät einsetzt.

13.05., 9 Uhr 26: Der Turmfalken-Erpel bringt frisches Futter zum Nest [Kamera 1]
13.05., 9 Uhr 26: Lieferung einer Maus und Fütterung der drei geschlüpften Turmfalken-Küken durch den Muttervogel [Kamera 2]

Hier folgt ein Video vom Sonntag mit inzwischen vier geschlüpften Küken bei der Fütterung. Dabei ist klar zu erkennen, wie der fünfte kleine Turmfalke sich gerade seinen Weg durch das Ei bahnt.

14.05., 15Uhr 32: Vier Turmfalken bekommen Futter, ein fünftes bahnt sich gerade seinen Weg aus dem Ei

16. Mai: Inzwischen sind fünf Turmfalken-Küken geschlüpft, ein Ei ist von Zeit zu Zeit unter dem Gewusel der fünf zu erkennen. Hier folgt ein Einblick auf die Anlandungen des Turmfalken-Männchens, das in rekordverdächtiger Zeit von nicht einmal 20 Minuten vier Mäuse bringt. Was geschieht, wenn der Hunger gestillt ist? Ganz einfach, der Muttervogel deponiert Mäuse für später in einer Ecke des Innenfensters.

16.05., 7 Uhr 9: 4 Mäuse in 17 Minuten [Turmfalken-Cam1]
16. Mai, 14 Uhr 15 [Cam1]
16. Mai 2023, 14 Uhr 15 – Turmfalken Eckenhagen [Cam2]

Zur Abwechslung folgt eine Ansicht von außen, wie der Turmfalken-Erpel in die Nische fliegt. Scheu, wie diese Vögel sind, muss man sich weit genug vom Turm entfernt aufhalten. Ein Kamerastativ ist hilfreich, auch etwas Geduld ist nötig.

16. Mai 2023: Turmfalken-Erpel im An- und Abflug (mit Wiederholungen, weil’s so schnell geht)

Screenshot aus diesem Video:

16. Mai 2023: Turmfalken-Erpel im An- und Abflug (mit-Wiederholung)
16. Mai 2023: Turmfalken-Erpel Screenshot An- und Abflug 1
An- und Abflug 2
Screenshot An- und Abflug 2

23. Mai: Inzwischen trägt auch das Weibchen zur Nahrungsversorgung der Turmfalken-Küken bei. Auf dem ersten Video [Cam1] sehen wir, wie beide Altvögel sehr kurz hintereinander erlegte Mäuse zum Nest bringen, während die zweite Ansicht [Cam2] uns vor Augen führt, wie groß die Küken inzwischen geworden sind. Sie liegen immer noch eng beieinander, um sich gegenseitig zu wärmen, aber auch der Muttervogel wärmt sie nach wie vor zeitweise, allerdings bietet dessen Gefieder kaum noch genug Platz für alle.

23.05.2023: Konzertierte Fütterungsaktion der Altvögel [Cam1]
23.05.2023: Konzertierte Fütterungsaktion der Altvögel [Cam2]
Turmfalken-Erpel auf dem Dach des Eckenhagener Kirchturms

Turmfalken – An- und Abflüge

Auch in diesem Jahr nistet wieder ein Turmfalkenpaar in einer Mauernische an der Südseite des Kirchturms. Das erste Ei wurde am 7. April ins Nest gelegt, von da an folgte an jedem zweiten Tag ein weiteres Ei bis zum Abschluss des Eierlegens mit dem sechsten Ei am 17. April.

Im Video ist eine Zusammenstellung von An- und Abflügen des Turmfalkenpärchens von einem Vormittag zu sehen. Der kleinere, buntere Vogel ist übrigens das Männchen, das das Weibchen mit Mäusen versorgt. Fast könnte man meinen, die beiden hätten sich auf Rechtsverkehr verständigt, wenn sie aneinander vorbeigehen.

An -und Abflüge der Turmfalken an einem Vormittag des 19. April 2023
Turmfalken am 19.04.2023: An-und-Abflüge am Nachmittag
Turmfalken-Erpel auf dem Dach des Eckenhagener Kirchturms
Turmfalken-Erpel auf dem Dach des Eckenhagener Kirchturms
unsere_konfirmandinnen_und_konfirmanden_grafik(c)pfeffer

Konfirmation 2023

Leon Brungs, Schönenbach

Marie Julie Brungs, Schönenbach

Max Dohrmann, Blankenbach

Livia Ebert, Eckenhagen

Nils Fritsch, Stein

Alina Grünstern, Eckenhagen

Till Heikaus, Sinspert

Lena Marie Möller, Ersbach

Lenya-Marie Nölling, Eckenhagen

Tyler Nölling, Eckenhagen

Josefine Nohl, Windfus

Nele Papendick, Windfus

Laura Sophie Reinhardt, Eckenhagen

Henning Ringsdorf, Obersteimel

Emilie Rudolf, Sinspert

Celina Schiller, Sinspert

Jonas Zapp, Hahnbuche

15 Jahre Orgelkonzerte an der Barockkirche Eckenhagen – Konzertübersicht 2023

15 Jahre Orgelkonzerte an der Barockkirche Eckenhagen – Konzertübersicht 2023

Musikalisch gesehen, bieten wir auch in diesem Jahr wieder ein sehr abwechslungsreiches und interessantes Konzertprogramm in der altehrwürdigen Barockkirche an. Über fünfzehn Jahre hinweg seit der grundlegenden Restaurierung der Kleine-Barockorgel von 1795 hatten und haben wir viele hochrangige Konzertmusikerinnen und Konzertmusiker aus dem In- und Ausland zu Gast.

Ein herzliches Dankeschön an Kreiskantor i.R. Peter Fischer, der die Konzertreihe betreut!

Hier ist zunächst eine Gesamtübersicht, im Konzertflyer weiter unten finden Sie detaillierte Angaben zu den Konzerten.

Orgelkonzerte 2023

7. MAI 18.00 Uhr
„Rising Stars“, junge Künstler mit besonderer Begabung | Mirjam Laetitia Haag

18. JUNI 18.00 Uhr
Nordlichter | Ulrich Cyganek

28 . JULI 20.00 Uhr
Oboe und Orgel: eine zeitlose Ehe | Dagmar Robben und Michael De Geest

25. AUG 20.00 Uhr
Trompete und Orgel | Dr. Markus Müller und Dr. Annemarie Sirrenberg

24. SEP 18.00 Uhr
Improvisation versus Komposition | Jürgen Seufert

20. OKT 20.00 Uhr
Vier Hände und ein Hallelujah |
Prof. Johannes Geffert und Helene Jedig

17. NOV 18.00 Uhr
Die Harmonie der Welt | Duo Kirchhof

Homepage Barockorgel Eckenhagen
Schlussstein aus Naturschiefer

Abschluss der Dachdeckerarbeiten am Gemeindehaus

Schlussstein aus Naturschiefer
Schlussstein aus Naturschiefer

Heute, am 24. Februar 2023, wurden die Dachdeckerarbeiten am Dach des Gemeindehauses erfolgreich zum Abschluss geführt. In einer kleinen Zeremonie übergab Dietmar Fischer von der Berens Dach GmbH aus dem sauerländischen Esloe einen Schlussstein aus Naturschiefer. Seine Ehefrau hatte den Stein kunstvoll gestaltet, er wird einen Ehrenplatz im Gemeindehaus bekommen.

Anders, als auf der Schiefertafel vermerkt, musste weder Kirchmeister Eckhardt Lück noch Pfarrer Martin Will aufs Dach klettern, um den letzten Schieferstein selbst zu nageln. Letzter hielt eine kleine Ansprache zu Psalm 127 : „Wenn der Herr nicht das Haus baut“ und zur Bedeutung von Gottes Segen über all unserem Planen, Arbeiten und Tun.

Dachdeckerei_Berens_Abschluss-Gemeindehaus
Übergabe des gestalteten Schiefersteins durch Dietmar Fischer

Mit den Renovierungsarbeiten sind wir hiermit einen bedeutenden Schritt weiter gekommen. Noch steht das Gerüst, das im September aufgebaut wurde, das Gemeindehaus ist noch mit Planen eingehüllt. Es stehen einige Malerarbeiten aus, auch werden die frisch gestrichenen Nistkästen des NABU wieder angebracht werden.

Wir sind froh und dankbar dafür, dass die Arbeiten recht gut vorangekommen sind, und auch das Wetter gut mitgespielt hat.

Verladung der letzten Palette mit Hilfe des Krans
Verladung der letzten Palette mit Hilfe des Krans